Sonstiges, Veranstaltung

freshdelight bei Galileo in der Jury {Folge Sternekoch vs. Wissenschaft}

Heute gibt es leider kein neues leckeres Rezept, aber ich möchte euch ein wenig von meinem Drehtag mit Galileo zum Foodbattle Teil 3 erzählen. Als ich die Anfrage von Ben bekommen habe, ob ich in der Jury von Sternekoch vs. Wissenschaft für eine Folge von Galileo sitzen möchte, war ich im ersten Moment erstmal, wie soll ich sagen, überfordert…

Es sind so viele Gedanken in meinem Kopf umhergeschwirrt und im ersten Moment dachte ich nur – ich vor der Kamera, dass mache ich nicht. Wer mich kennt, weiß, dass ich eher zurückhaltend bin und ich mich hinter der Kamera viel wohler fühle.  Mein Mann war gleich begeistert „Meine Frau kommt ins Fernseeeehen“. Von seiner Euphorie habe ich mich dann auch anstecken lassen. Eine Nacht habe ich darüber geschlafen und am nächsten Tag dann direkt zugesagt. Wie oft wird man schließlich gefragt, ob man dabei sein möchte? Da ich ja ziemlich neugierig bin und einfach mal wissen wollte, wie das ganze so abläuft habe ich also die also Chance genutzt.

Was wurde gedreht?

Vielleicht habt ihr schon die ein oder andere Folge auf Galileo gesehen, bisher wurden 2 Teile ausgestrahlt. Für alle die die Reihe Sternekoch vs. Wissenschaft noch nicht kennen hier ein paar Infos. Benedikt Faust ist Küchenchef und Sternekoch im Feinschmeckerrestaurant Kuno, im Hotel Rebstock in Würzburg. Er hat bereits einige Michelin-Sterne erkocht und war bereits bei Mein Lokal, Dein Lokal zusehen. Sebastian Lege ist TV-Foodexperte und Entwickler für Lebensmittelprodukte. Sebastian ist unter anderem durch „ZDF-Zeit“- Sendungen und Galileo Folgen mit Jumbo Schreiner bekannt. Im Februar startete seine erste eigene Sendung „Die Tricks der Lebensmittelindustrie“ auf ZDF. 

Bei Sternekoch vs. Wissenschaft stellen sich Benedikt und Sebastian gegenüber, denn Sebastian will mit wissenschaftlichen Tricks den Sternekoch besiegen. Die Jury bewertet am Ende die Gerichte, sie weiß vorher nicht, von wem welches Gericht stammt bzw. welches Gericht auf den Tisch kommt.

Hier könnt Ihr die ersten beiden Folgen einsehen:

 

 

Am 9. August war es dann soweit:

Meine kleine habe ich früh´s bei den Großeltern abgegeben, damit sie gut aufgehoben ist. Dann ging es auf nach Würzburg. Bei meiner Schwester kurz zurecht gemacht und umgezogen und los ging es. Im Hotel Rebstock und im Feinschmeckerrestaurant Kuno wurde gedreht. Die Crew war bereits schon am filmen einiger Szenen. Es war wirklich spannend, mal „hinter die Kulissen“ schauen zu können.

Bis alles aufgebaut war und alle startklar waren, hat es etwas gedauert, aber um 15:00 Uhr ging es los. Die Jury hat ihren Platz eingenommen, zusammen mit Doreen und Andreas war ich als erste an der Reihe. Es wurde eine kurze Einweisung vom Galileo-Team vorgenommen und erklärt um was es geht. Dann ging es mit dem ersten Gericht los. (Welches Gericht genau dran kam, darf ich noch nicht verraten, dass seht ihr aber bald.) Das Gericht wurde von allen bewerten und der zweite Teller des ersten Gerichtes kam.  Danach ging es weiter mit der zweiten Runde, der erste Teller wurde gebracht und von der Jury bewertet, im Anschluss kam der zweite Teller des Gerichts. Vom wem welcher Teller kam, war uns bis dato nicht klar, wir konnten aber jeweils Einschätzungen abgeben. 

Eine halbe Stunde später war bereits alles abgedreht, puh erstmal durchatmen. 

Ich war anfangs wirklich super nervös, vor allem als die Einzelaufnahmen gemacht wurden. Was am Ende so dabei raus gekommen ist, weiß ich selbst noch nicht genau. Vermutlich wird man mich auch nicht allzu lange sehen, aber es hat wirklich richtig viel Spaß gemacht und war eine Erfahrung wert! Für mich bleibt es auch sehr spannend!  

Wann wird ausgestrahlt:

Am 22. August startet die erste Folge vom Foodbattle Teil 3. Sobald der Link online ist, stelle ich Euch das Video hier unter dem Beitrag ein.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim anschauen!

 

Die aktuelle Folge erhaltet ihr hier

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply