Essen, Rezensionen/Werbung, Rezepte, Snacks, Süßes

Rote-Beete-Brownies {vegan}

Rote Beete in Brownies- klingt vielleicht im ersten Moment nicht sehr lecker, ich kann Euch aber beruhigen sie sind wirklich köstlich! Die Brownies sind innen total saftig und die Rote Beete schmeckt man nur am Rande heraus. Gemüse in Süßwaren zu verstecken ist wirklich genial, da nascht man doch gerne und gibt dem Körper gleichzeitig noch super Nährstoffe mit. Die Brownies kommen ganz ohne (Industrie)Zucker aus und werden nur mit Datteln, Banane und wer möchte mit etwas Ahornsirup gesüßt.

Rote Beete hilft nicht nur bei Eisenmangel, sie versorgt uns auch mit Vitamin C, Zink, Eisen, B-Vitaminen und Folsäure. Sie zählt zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt, wobei der erdige Geschmack nicht für jedermann ist. Das ist eben das tolle an diesem Rezept, denn die Rote Beete schmeckt man so gut wie gar nicht raus.

Das braucht Ihr:

 – ca. 300 gr. gekochte Rote Beete

 – 250 gr. Hirseflocken* oder Haferflocken

 – 50 gr. Datteln (am besten frische)

 – 1/2 Banane

 – 4 EL Ahornsirup*

 – 1 TL Backpulver

 – 1/2 TL Natron*

 – 3 EL Kakao*

 – eine Prise Rosenkavalier** von Tante Fine**

 – ggf. etwas Wasser (ca. 50 ml, damit der Teig nicht zu trocken wird)

 Optional für den Schokokick – 30 gr. Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Hirse- oder Haferflocken in einem Mixer zu einem Mehl pürieren, danach in eine Schüssel umfüllen. Die Datteln, Banane und die gekochte Rote Beete ebenfalls in den Mixer geben und pürieren. Das Mus in die Schüssel zu den Hirse- bzw. Haferflocken geben. Die Zartbitterschokolade mit einem Messer in kleine Stücke hacken oder ebenfalls mit dem Mixer zerkleinern. Ihr könnt als Alternative aber auch Schokodrops verwenden.

Alle restlichen Zutaten abwiegen/abmessen und in die Schüssel füllen. Mit einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verkneten lassen. Wenn Ihr keine Küchenmaschine zur Hand habt, genügt auch ein Löffel zum umrühren oder Ihr knetet den Teig mit Euren Händen. Falls Ihr getrocknete Datteln verwenden, müsst Ihr diese vorher mind. 30 Minuten in warmem Wasser aufweichen. 

Das Rosenkavalier von Tante Fine** schaut nicht nur unglaublich toll aus, sondern verleiht den Brownies noch eine besondere Geschmacksnote, sie passt super zu dem süßen Teig der Rote-Beete-Brownies!

Tante Fine Gewürze5

Ich finde die Gewürzgläser auch super schön, man kann sie perfekt weiterverwenden, wenn sie mal leer sein sollten. Allerdings sind sie für die Gewürze eher nicht so praktisch, da ich sie erst in eine Gewürzmühle umfüllen musste.

Den Teig in eine eingefettet oder mit Backpapier ausgelegte, flache Auflaufform geben und verteilen. Die Brownies müssen nun bei 180°C Grad (Ober- und Unterhitze) für  ca. 20 Minuten in den Backofen. Nach dem Backen gut abkühlen lassen, bevor Ihr die Brownies in Quadrate schneidet. 

Habt Ihr schon mal süßes mit Gemüse gebacken? Wie waren Eure Erfahrungen damit?

Rote Beete Brownies vegan Rezept2

Rote Beete Brownies vegan Rezept7
Rote Beete Brownies vegan Rezept5

Rote Beete Brownies vegan Rezept9

*Affiliate-Link

**Werbung

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Bine 1. Februar 2017 at 5:16

    Oh ha! Das wäre mal eine gute Idee, meiner Familie Rote Beete unterzujubeln 🙂
    Ich selber mag Rote Beete super gerne… aber die restlichen Hoppenstedts
    eher nicht so!
    Liebe Grüße Bine

    • Reply Angelique Möltner 2. Februar 2017 at 10:03

      Liebe Bine, das ist aufjedenfall ne gute Idee! Vielleicht fällt es gar nicht auf, wenn Du vorher nicht verrätst was drin ist ;D Liebe Grüße, Angelique

  • Reply Tabea 19. Januar 2017 at 18:28

    Ach Mensch – ich liebe Rote Beete! Und Brownies auch… aber der Zucker stört mich sonst immer. Gut, dass das Problem bei deinem Rezept ja kein Thema ist 😉 Die Zutatenliste schaut ja echt spitze aus und die Fotos machen direkt Appetit, das speichere ich besser mal ab 🙂

    Also ich habe schon mal Möhren”torte” gebacken, das ist ja auch Gemüse. Und Oma zauberte vor 1,5 Jahren einen leckeren Schokoblechkuchen mit Zucchini. Ich finde sowas immer richtig klasse – sofern das Rezept gut ist 😉

    Liebe Grüße

    • Reply Angelique Möltner 20. Januar 2017 at 7:43

      Hallo Tabea, ich finde Rote Beete auch total lecker und in Form von Brownies natürlich umso mehr! 😉 Danke, dass Dir mein Rezept gefällt! Den Ahornsirup könnte man sogar noch durch mehr Datteln austauschen, sodass eigentlich gar kein Zucker (außer der Fruchtzucker des Obstes) enthalten ist. Karottenkuchen hatte ich tatsächlich auch schon gebacken, mein Mann bekommt nicht genug davon 😉 Zucchini habe ich bis jetzt noch nicht versucht, aber Zucchini-Muffins stehen schon auf meiner Want-to-do–Liste ;). Liebe Grüße und ich hoffe es schmeckt, wenn du es ausprobierst.

    Leave a Reply