Haare, Kosmetik

DIY: Haar-Rinse für geschmeidiges Haar

Eine Rinse ist eine Spülung, die nach dem Haare waschen übers Haar gegeben und in der Regel nicht wieder ausgespült wird.

Es gibt unterschiedliche Arten eine Rinse zu machen, am bekanntesten sind die kalte und die saure Rinse.

Was soll mit einer Rinse erreicht werden?

Durch die Haarwäsche (warmes Wasser & Tenside) wird die Haarstruktur aufgeraut, es wirkt stumpf und ist leicht angreifbar. Die Rinse soll die Schuppenschicht vom Haar schließen und den ph-Wert ausgleichen. Somit soll dem Haar wieder Glanz und Stabilität verliehen werden.

Welche Rinsen gibt es?

Je nach Bedürfnis der Haare, können unterschiedliche Rinsen angewandt werden.

Es gibt die kalte Rinse, die saure Rinse, die Teerinse, die Kräuter-Rinse und die süße Rinse.

Ich zeige Euch heute die kalte Rinse und die saure Rinse:

Um schnell und einfach einen Effekt zu erreichen, könnt Ihr nach jeder Haarwäsche mit der kalten Rinse beginnen. Hier wird nach der Haarwäsche einfach das Haar mit kaltem Wasser abgespült. Durch das kalte Wasser wird die Schuppenschicht geschlossen.

Wer Rückstände aus dem Haar lösen und somit einen höheren Effekt erzielen möchte, kann die saure Rinse verwenden.

haarrinse-diy-anleitung1

Hier wird kaltes Wasser mit Apfelessig oder Kräuteressig vermengt. Ihr müsst jedoch darauf achten, dass jede Haarstruktur anders ist. Zu viel Essig kann auch austrocknend wirken, deshalb tastet Euch langsam ran, mit 1 EL Essig auf 1 Liter Wasser.

Keine Angst, der Essig-Geruch verfliegt nach dem trocknen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann nach der sauren Rinse noch mit kaltem Wasser nachspülen.

Möchtet Ihr, dass ich noch mehr über das Thema schreibe? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar. 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply